aus dem leitbild

leitideen


Die Atelierschule sieht in der Entfaltung der leiblichen, seelischen und geistigen Individualität des Menschen die Grundlage der Bildung und eines der höchsten Güter der Gesellschaft.

Atelierschule Zürich

Die Atelierschule Zürich, Integrative Mittelschule der Rudolf Steiner Schulen Sihlau, Winterthur und Zürich, will eine Einrichtung sein, an welcher Schüler/innen gern lernen, um sich allgemein bildende Fähigkeiten auf der Stufe der Mittelschule anzueignen und sich auf weiterführende Bildungswege vorzubereiten. Sie umfasst die Klassen 10 bis 13 der Rudolf Steiner Schulen Sihlau, Winterthur und Zürich, deren Schulvereinigungen, zusammen mit Eltern und Schulfreunden der Atelierschule, den Trägerverein zur Förderung der Schule bilden. Die Schule verwaltet sich selbst, die Leitung des Schulbetriebs obliegt dem Lehrerkollegium. Die Schule arbeitet in dem Bewusstsein, dass es viele berechtigte Schulformen gibt; mit einer solchen Form möchte sie ihren Beitrag zur Bildung leisten.

Menschenbildung 

Die Atelierschule sieht im Sinne Pestalozzis und Steiners in der Menschenbildung, dem Vorgang der leiblichen, seelischen und geistigen Entfaltung der Individualität des Menschen, die Grundlage der Bildung und eines der höchsten Güter der Gesellschaft. In Unterrichtsfreiheit und Methodenvielfalt wird versucht, Anregungen der Pädagogik im Sinne Rudolf Steiners zu verwenden, die eine in der Entwicklung des Menschen begründete Bildung anstrebt. Die Schule ist von der Überzeugung getragen, dass der jugendliche Mensch in einer Zeit zunehmender Individualisierung und zugleich hoher Komplexität und Flexibilität des sozialen Lebens vermehrt theoretischer, musischer und praktischer Bildungsmöglichkeiten bedarf, um aus den Anlagen seiner Individualität heraus sein Leben und seinen Beitrag an die Gesellschaft frei gestalten zu können.

 Offenheit zu lebenslangem Lernen

Spannungsgeladen und in erhöhtem Grad entwickelt die erwachende Persönlichkeit ureigenen Welthunger und Weltschmerz, Idealbildung und Kritikfähigkeit, Vereinsamung und Liebeskraft. Es entfalten sich einerseits Selbstvertrauen, Beherrschung und Hingabe an das eigene Arbeiten, andererseits Betrachtungsvermögen und Verständnis für die fremden Handlungen der Anderen. Im Hinblick auf die Fähigkeit zu lebenslangem Lernen will die Atelierschule den Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse über die Natur und die vom Menschen geschaffene Kulturwelt und Technik vermitteln, ihre geistige Offenheit fördern und die Fähigkeit zum selbständigen Urteilen ausbilden. Die Schule fördert gleichzeitig die Intelligenz, die Fantasie, die Willenskraft, die Sensibilität in ethischen und musisch-künstlerischen Belangen sowie die physischen Fähigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler.

Pädagogische Leitlinien 

Die Atelierschule Zürich will eine Schule sein, an der Schülerinnen und Schüler in Offenheit für materielle und spirituelle Dimensionen die Welt und das eigene Selbst entdecken können:

  • mit weit gefächertem Unterrichtsangebot, das besonders Werkstattarbeiten, musisch-künstlerische Aktivitäten, Praktika und selbständige Projektarbeiten fördert,
  • mit Blockzeiten für eigentätiges, projektbezogenes Lernen und Arbeiten in Ateliers als wahlweisen Schwerpunktfächern,
  • mit Lerngruppen einer integrativen Mittelschule, die Schülerinnen und Schüler nach ihren individuellen Anlagen fördert und verschiedene Abschlüsse anbietet. 

 


schulkonzept

leitbild

Das komplette Leitbild und die pädagogischen Leitlinien aus dem Schulkonzept: