plattform für schülerinnen und schüler

schülerforum


Das Schülerforum ist die Plattform für Anliegen und eigene Veranstaltungen der Schülerschaft an der Atelierschule. Die Vorbereitung liegt bei gewählten Delegierten aus allen Klassen in Zusammenarbeit mit Kollegiumsmitgliedern, die regelmässige Treffen zu Schüleranliegen haben.

schülerforum

podiumsdiskussion mit politikern

Zu einer Podiumsdiskussion des Schülerforums mit Politikern lesen Sie einen Text von Laurino Amos (11c).

03.04.2018. – In einer Welt, in der alles schnell gehen muss, in einer Welt, in der wir von Informationen regelrecht überschüttet werden und in einer Welt, in der unsere Meinung von anderen Menschen gezielt beeinflusst wird, stehen wir, die Jugend, vor einer schweren Aufgaben. Jene Schülerinnen und Schüler, die die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzen, werden oder haben mit dem 18. Geburtstag auch das Recht zu wählen und abzustimmen erhalten. Um ein Bewusstsein für die Politik zu schaffen, um das Interesse zu wecken und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung direkt den verantwortlichen Politikern zu sagen oder ihnen gezielt Fragen zu stellen, entschied sich das Schülerforum der Atelierschule, eine Politik-Veranstaltung zu organisieren. Nach dem Vortrag des Menschenrechtsaktivisten Gabor Gombos am 15.03.18 war dies die zweite Schülerforumsveranstaltung in diesem Schuljahr.

Ich erklärte mich bereit, die Vorplanung zu übernehmen und die PolitikerInnen anzuschreiben. Nach über 60 Mails, einem Doodle und diversen Fragen hatten wir sechs Gäste. Nach einer Besprechung im Chorlager, einer kleinen Schülerforumssitzung und weiteren Besprechungen hatten wir auch ein Organisationsteam und ein Programm.

Am Dienstag 03. April 2018 war es soweit. Unsere Gäste waren Nationalrätin Mattea Meyer (SP), Nationalrat Balthasar Glättli (Grüne), Kantonsrat Philipp Kutter (CVP), Nationalrätin Regine Sauter (FDP), Kantonsrätin Nina Fehr Düsel (SVP) und Nationalrat Claudio Zanetti (SVP). Die Moderation der Veranstaltung übernahmen Noah Nehrmann (11c), Nadia Kuhn (12a), Ben van Ligten (12b) und ich. Es wurde über Bildungspolitik, Energiepolitik bzw. Atomausstieg diskutiert, über die «Vollgeld-Initiative», über die bereits am 10.Juni abgestimmt wird, und über die «Selbstbestimmungsinitiative».

Die Diskussion war lebhaft, interessant und spannend. Das Interesse der Schülerschaft war sehr gross, was sich auch an den vielen durchdachten Fragen aus dem Publikum zeigte. Uns war es ein grosses Anliegen, die Schülerschaft miteinzubeziehen und deshalb boten wir zusätzlich mehrere voxvote-Abstimmungen an, die es ermöglichen, interaktiv mit dem Smartphone Fragen zu beantworten, um so ein Meinungsbild des Publikums zu erhalten.

Die Veranstaltung dauerte fast drei Stunden und fühlte sie sich dennoch für viele sehr kurzweilig an. Ich war beeindruckt vom Interesse der Schülerschaft und auch überrascht, wie gut die Organisation klappte. Ich danke allen, die an der Organisation beteiligt waren, den PolitikerInnen und vor allem auch der Schülerschaft, die als «aktive Mitmacher» diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

Einige SchülerInnen haben mir gesagt, man solle so etwas doch öfter machen. In diesem Sinne: Voller Vorfreude auf nächstes Jahr,

Laurino Lucca Amos (11c)