matura 2008 – 2018

Julia Bodamer

Berufliche Schritte seit 2008: 2012 schloss ich den Bachelor of Fine Arts an der Hochschule der Künste Bern ab und arbeite seither als freischaffende Künstlerin vorwiegend im Bereich Video.
Seit meinem Abschluss hatte ich die Möglichkeit, meine Arbeiten u.a. an den Swiss Art Awards, im Haus Konstruktiv, der Kunsthalle Mulhouse, der Kunsthalle Bern sowie im Museum für Moderne Kunst Arnheim zu zeigen. 2013 erhielt ich ein Atelierstipendium des Culturescape Festivals für Montenegro und 2017 das Atelierstipendium für Berlin von der Fachstelle Kultur des Kantons Zürich sowie den Förderbeitrag der UBS-Kulturstiftung.
Neben meinen eigenen künstlerischen Projekten habe ich von 2011 bis 2017 in der Kunsthalle Bern am Empfang und in der Kunstvermittlung gearbeitet, seit 2013 arbeite ich im Atelier Uwe Wittwer als Assistentin und 2014 begann meine regelmässige Arbeit am Theater, vorwiegend am Schauspielhaus Zürich, im Bereich Video- und Trailerproduktion. Im Frühjahr 2018 war ich ausserdem zum ersten Mal Teil einer Produktion am Opernhaus Zürich.

Rückblick auf die Atelierschule in 2-3 Sätzen: Viel Zeit im Atelier. Alleine. In der Klasse. Im Malen versinken, manchmal bis in die Nacht. Bio büffeln bis zum Abwinken, die Photosynthese bis ins kleinste Detail. »Loriot«! Ich schlüpfe in die Rolle einer biederen Ehefrau, mache mich im rosa Nachthemd zum Affen. Dieses schöne Gefühl, zusammen eine Welt zu schaffen. Die Bühne – ein Thema, das bleibt. Abschlusslager am Gardasee – nie wieder campen! Aquafit mit Badekappen, Besäufnisse am Seeufer – nie wieder Bacardi! Ein schöner Abschluss. Viele gehen, einige bleiben. 13. Klasse: Wir lernen, lernen, lernen – und jassen in den Pausen. Die Geschichte Chinas bis in die Nacht. Ich beginne mit Kaffee trinken und komme nie mehr davon los. Wieder ein guter Abschluss. Wieder an einem See. Und Freundschaften, die bleiben.
Ich wusste schon damals, den Integral werd ich vergessen, ich wusste schon damals, von der Kunst komm ich nicht los.

Das habe ich geschätzt: Vieles! Aber am meisten wahrscheinlich die Zeit im Atelier. Die Möglichkeit, ein Fach zu wählen, dass mich wirklich interessiert hat, und mich diesem mehrere Stunden pro Woche zu widmen, war extrem bereichernd und sicher auch wichtig im Hinblick auf meine Berufswahl.

Das lief eher nicht so gut: Mir kommt nicht viel in den Sinn… Physik!

Ich wünsche der Atelierschule: Viele Gründe, um Feste zu feiern!

Julia Bodamer


absolventen/innen

 

Total
Schuljahr 2003-04 bis heute

 

820
 

 

Maturität
seit 2008

 

435
 

 

IMS (IMS F, IMS B, IMS)
seit 2004

385