matura 2008 – 2018

10 jahre matura an der atelierschule

Eine Umfrage unter den erste Absolventinnen & Absolventen.

Anfang Juli 2008 legten die ersten Schüler/innen der Atelierschule ihre Maturitätsprüfungen ab: 20 unerschrockene Pioniere, die es seit der 10. Klasse gewohnt waren, Neuland zu betreten – für sie, aber vor allem auch für ihre Schule. Sie waren der Wechsel auf die Zukunft für die Rudolf Steiner Schulen Sihlau und Zürich, und sie waren der Eisbrecher für unseren neuen, staatlich noch unter besonderer Aufsicht stehenden Matura-Bildungsgang, für neue Lehrpläne, neue Lehrkräfte und neue Unterrichtskonzepte, mit denen man den damaligen Rückgang der Schülerzahlen aufhalten und das Konzept Rudolf Steiner Schule weiterentwickeln und modernisieren wollte. Und sie waren das, man führe sich das ruhig noch einmal rückblickend vor Augen, über vier Jahre ganz und allein im Vertrauen darauf, dass ihre Prüfungen dann auch wirklich in absehbarer Zeit als Matura-würdig anerkannt werden würden (die Prüfungen selbst bestanden alle). Dass 2009 wie geplant erst die kantonale und später auch die eidgenössische Anerkennung eintrafen, ist darum nicht zuletzt auch diesen ersten beiden Absolventenklassen zu verdanken. Der Erfolg der 20 Pioniere jedenfalls war damit auch juristisch unanfechtbar: Als erster Jahrgang einer Schweizer Rudolf Steiner Schule überhaupt konnten sie ohne weitere Zusatz-Abschlüsse die Universitäten stürmen (sofern sie nichts besseres vorhatten, siehe unten). Und als erste Steinerschule der Schweiz besass die Atelierschule fortan die unbefristete Erlaubnis, eine Hausmatur abzunehmen – mit Steiner-inspiriertem Lehrplan, daraus entwickelten, eigenen Prüfungen und den eigenen Lehrkräften als Prüfer/innen.

Zehn Jahre nach der ersten, bewegenden Maturitätsfeier im Hochsommer 2008 haben wir die Absolventinnen und Absolventen des Pionierjahrgangs per Fragebogen zu einem Rückblick auf ihre Schulzeit eingeladen. 16 der 20 haben geantwortet – wir wollten erfahren, was sie heute über die Atelierschule denken (»Rückblick in 2-3 Sätzen«; »Das habe ich geschätzt«; »Das lief eher nicht so gut«), aber auch, was aus ihnen nach ihrem letzten Schultag geworden ist, welchen beruflichen Werdegang sie eingeschlagen haben.
Ihre Antworten sind mit aktuellen Fotos illustriert und der Aufnahme der frischgebackenen Absolvent/innen 2008 gegenübergestellt.

Julia Bodamer
Meret Bodamer
Alice Bohlen
Manuela Brütsch
Silvio Gerber
Lukas Grenacher
Jan Hofer
Anna Käser (Zimmer)
Michael Lüthi
Joana Meister
Alicia Romero
Maria Scheidegger
Rafael Summerauer
Luca von Felten
Conradin Zellweger
Anita Zäh


 

absolventen/innen

 

Total
Schuljahr 2003-04 bis heute

 

820
 

 

Maturität
seit 2008

 

435
 

 

IMS (IMS F, IMS B, IMS)
seit 2004

385