atelierschule aktuelles

aktuelles

rückblick landschaftspraktika

Ökologie in der Thuraue

Bei wunderbaren Wetterverhältnissen, üppiger Vegetation, Vogelgesang und Froschkonzerten arbeiteten die Schüler und Schülerinnen am Flussufer, im Licht-, oder Auenwald oder bei den verschiedenen Wiesentypen. Täglich gab es Neues zu beschreiben, zu zeichnen, Pflanzen wurden bestimmt, skizziert, Bodenproben gesammelt und chemisch untersucht, in den Gewässern Schlamm- und Planktonproben geholt und unter den Mikroskopen diverse Kleinstlebewesen gesichtet. Manch Forschernatur kam auf ihre Kosten, während andere lieber den Schatten, die Sonne und das gesellige Beisammensein genossen.

Dass Ökosysteme nicht nur Zufallsbekanntschaften von Pflanzen und Tieren sind, sondern durch Faktoren der Umgebung (Licht, Wasser, Boden, usw.) und Mitlebewesen (Konkurrenz durch stärkere Pflanzen, Symbiosen, Fressfeinde, usw.) geprägt werden, konnte unmittelbar erlebt werden. Ebenso die dynamische Gestaltungskraft des Wassers und das Wirken des Menschen auf die Landschaft. (Silvia Wunderlin, Moritz Weinbeer

 

Waterscape

Während zwei Wochen haben sich die Schüler:innen auf verschiedenen Ebenen an das Thema ‘Wasser und Landschaft’ – in der Zielsprache Englisch – herangetastet. Wir erforschten die Wasserwerke von Zürich mit einer geführten Tour durch den Werkhof. Die Führung zeigte die Komplexität, eine Stadt mit Trinkwasser zu versorgen. Als nächstes wurde Wasser als formendes Element erkundet, dies anhand der Landschaft im Lauterbrunnental, welche Tolkien als Basis seiner Kulisse für Herr der Ringe diente. Eindrückliche Wasserfälle stellen die Macht und Kraft des Wassers dar. Ein weiteres Highlight war die Reise nach Luzern mit dem Besuch des Löwendenkmals und des Gletschergartens, gefolgt von einer Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee und der Möglichkeit, sich am kühlen Nass zu erfreuen. Dies gilt auch für die Kanufahrt von Stein am Rhein bis nach Schaffhausen, die uns eine neue Perspektive – die Sicht vom Fluss auf das Ufer und die Landschaft - verlieh.

Die Schüler:innen haben sich auch individuell mit dem Thema Wasser auseinandergesetzt und es entstanden tolle Beiträge in Form von Gedichten, Filmen, Musik und Umfragen. Hier eine kleine Textprobe von Noah:

We sit in the botanical garden and look at the natural pond in the middle of nature, surrounded by beautiful green meadows, trees and flowers. The water is still and shaped by nature. There are plants everywhere, rising out of the water or floating beautifully embedded on the surface of the water. They bear blossoms and present them proudly. The water is slightly clouded by the earth and the algae that gently float around in the water, always connected to the water. But also, by the overgrown stones, surrounded and overgrown by small plants, lying quietly under the water. The pond is full of life, little frogs jumping up and down and panting at a fast pace as if they can't find rest. A duck swims slowly back and forth, energetically sticking its head under the water again and again, it is in search of food. It does not give it up and swims up and down. But also many insects fly and jump around the pond, sometimes they sit very still on the water and just do nothing. Something we humans could learn from the animals, sometimes to just be still and do nothing. To think about life and reflect on what we feel. ….

Wir rundeten das Praktikum mit einem Besuch in der Wädi Brauerei ab, weil wir zu Beginn gelernt hatten, dass es in den alten Tagen sicherer war Bier zu trinken, als das teilweise verunreinigte oder sogar verseuchte Brunnenwasser.

Jolanda Mottier, Carin Raftery


rückblick feldmessen

In den vergangenen Schulwochen war viel Bewegung und eine gewisse Ruhe und Konzentration auf den Pausenplätzen und Zwischenräumen des Schulgeländes der Plattenstrasse zu spüren. Die 10. Klassen der Atelierschule führten unter der Leitung von Ralf Henken, Valentin Meidinger und Peter von Bartheld das traditionelle Feldmessen durch. Zum zweiten Mal fand dies aufgrund der aussergewöhnlichen Situation anstatt in den Bergen auf unserem Schulgelände statt.
Ich war sehr froh darüber, denn so konnten die Schüleri:nnen für die ImmoRSS Vermessungspunkte überprüfen und einen aktuellen Plan der Aussenräume für uns erstellen.
Die von den Arbeitsgruppen ausgehende Stimmung wunderbar. Die Schüleri:nnen aus den unteren Klassen fragten, was denn hier passiere, denn das Projekt hatte nicht zuletzt einen Hauch von Aktionskunst, schliesslich standen da Menschen fast regungslos mit langen Latten oder vor Geräten, stille Diskussionen wurden geführt und Punkte mit endlos langen Bändern verbunden, im wahrsten Sinne des Wortes «spannend“. Die Interaktion mit den unteren Klassen der Rudolf Steiner Schule Zürich fand ich besonders schön, gerade nach diesen vielen Monaten mit Masken und Zurückgezogenheit.
Zum Abschluss dieses Projektes durfte ich die Beteiligten des Feldmessens zu einer Pizzaparty im Garten des Laborhauses und der Plattenstrasse 50 einladen. Um der grossen Menge von Pizzen gerecht zu werden – es waren an dem Projekt fast 100 Menschen beteiligt – bestellte ich ein Pizzamobil. Im Holzofen wurden nun 122 Pizzen gebacken und wie auf dem Förderband an dankbare und hungrige Schüleri:nnen verteilt.
Auch zu diesem Happening gesellten sich Schüleri:nnen aus der 4. Klasse hinzu. Es breitete sich eine gesellige, lebenslustige und eine vom Lachen durchdrungene Stimmung aus, die mich sehr berührte. Es gibt nichts schöneres als zufriedene Schüler, Kinder und Erwachsene im gegenseitigen Respekt und Miteinander zu sehen und zu erleben.
Nochmals ganz herzlichen Dank seitens der ImmoRSSS an alle die unser Gelände so minutiös vermessen haben.

Thomas Eder
Geschäftsführer ImmoRSS


ausgezeichneter maturitätsarbeiten 2021

Mai 2021. – Die Ausstellung ausgezeichneter Maturitätsarbeiten im Kanton Zürich ist online. Auch von der Atelierschule Zürich ist wieder eine Arbeit dabei. mehr


atelierrundgang 2021

April 2021. – Am letzten Tag vor den Frühlingsferien hat an der Atelierschule seit längerem wieder einmal eine Veranstaltung in interner Form stattgefunden. Die 11. und 12. Klassen haben ihre Arbeiten aus den verschiedenen Ateliers präsentiert. Alle Klassen haben einzeln im Rahmen von Unterrichtsbesuchen die verschiedenen Räume oder Stockwerke besucht, in denen eine spannende Mischung aus Filmen, ausgestellten Arbeiten zu sehen war, die durch musikalische Darbietungen von kleinen Gruppen begleitet wurden.


72 schulabschlüsse 2020

Juli 2020.  – Trotz eines ungewöhnlichen und herausfordernden Schuljahres konnten wir unseren 12. und 13. Klässlern ihre verdienten Diplome überreichen. Alle 55 Maturandinen und Maturanden haben bestanden. Den 12. KlässlerInnen konnten 14 Diplome IMS-F, zwei Diplome IMS-B und ein 12. Klass-Zeugnis überreicht werden.

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich zu ihren Abschlüssen!


 

schneesporttag

27. Januar 2020. –  Auf Initiative des SchülerInnenforums hin ist die gesamte Atelierschule Zürich zum Schneesporttag ins Skigebiet Flumserberg gefahren. Die Schülerinnen und Schüler konnten folgenden Aktivitäten nachgehen: Skifahren oder Snowboarden, Schlitteln, Langlaufen und Wandern. Das Wetter hat perfekt mitgespielt und alle haben den Tag im Schnee genossen.


 

einweihung laborhaus an plattenstr. 52

November 2019.  – Am Samstag, den 2. November wird das vollständig renovierte und zum Laborhaus für die Naturwissenschaften umgebaute Schulhaus an der Plattenstrasse 52 mit Musik, Ansprachen und geladenen Gästen festlich eingeweiht. Atelierschule und Rudolf Steiner Schule verfügen damit in dem historischen Gebäude neu über moderne naturwissenschaftliche Unterrichts- und Experimentierräume auf vier Geschossen. Mit einer Gedenktafel wird der Neuropathologe Philipp Schwartz gewürdigt, der mit der von ihm 1933 in dem Gebäude gegründeten «Notgemeinschaft deutscher Wissenschaftler» dazu half, viele Wissenschaftler und ihre Familien vor der Verfolgung im nationalsozialistischen Deutschland zu retten.

Einweihungsfest Laborhaus

Laborhaus an der Plattenstrasse 52


 

ausstellungen abschlussarbeiten
in der universität

Mai 2019.  – Die Atelierschule nimmt auch in diesem Jahr an der Ausstellung ausgezeichneter Maturitätsarbeiten im Kanton Zürich teil, die vom 15.05. bis zum 29.5.2019 im Lichthof der Universität Zürich, Rämistr. 71, 8006 Zürich zu sehen ist. Veranstalter ist der «Impuls Mittelschule - Stelle für Öffentlichkeitsarbeit der Zürcher Mittelschulen». Ausgewählt für die Ausstellung wurde von einer Kommission von Lehrkräften der Atelierschule die Arbeit von Bejo Christen (12c).

Impuls Mittelschule – Ausstellung Maturitätsarbeiten


aktuell erschienen

Frühjahr 2019.  – Das neue Vademecum zur Waldorfpädagogik thematisiert in 22 Kapiteln verschiedener Autoren/innen, darunter auch Lehrpersonen der Atelierschule, ein reiches Spektrum von Gesichtspunkten zur aktuellen Waldorfpädagogik. Herausgegeben von Heinz Brodbeck und Robert Thomas, erschienen im Zbinden Verlag im Frühjahr 2019.

Rudolf Steiner Schulen Schweiz

Zbinden Verlag


 

projekt mit dem alters- und pflegeheim birkenrain

Frühjahr 2019.  – Rund 20 Schüler/innen des Schwerpunktfachs Bildnerisches Gestalten haben an einem Kooperationsprojekt mit dem Alters- und Pflegeheim Birkenrain Zürich teilgenommen. Während der Bauphase für das neue Birkenrain-Gebäude kommen die dortigen Bewohner_innen im ehemaligen Pflegezentrum Rehalp unter. Unsere Schüler/innen konnten die dort öffentlich zugänglichen Räume mit künstlerischen Interventionen in Form von Malerei, Fotografie und Installationen beleben. In Auseinandersetzung mit Wohnen, Leben und Pflege im Alter trafen sie auf ein für sie eher fern liegendes gesellschaftliches Thema und vor allem eine ganz unterschiedliche soziale Welt. So entstanden Räume für neue Wahrnehmungen, die das Verständnis und die Sensibilität für Andersartigkeit fördern konnten. Ausserdem lernten die Schüler/innen auf die Funktion einer architektonischen Situation und dessen Beschaffenheit einzugehen. Zur Ausstellung ist eine Publikation erschienen (zu beziehen im Sekretariat der Atelierschule Zürich).  Am Projekt ebenfalls beteiligt waren zwei Studentinnen im Master Kunstpädagogik der ZHdK.

Lydia Sautter, Markus Rohner, Lehrpersonen SPF Bildnerisches Gestalten


10 jahre matura an der atelierschule

Oktober 2018. – Zehn Jahre nach der ersten Maturitätsfeier 2008 haben wir die Absolventinnen und Absolventen des Pionierjahrgangs zu einem Rückblick auf ihre Schulzeit eingeladen.

Zu den Ergebnissen


atelierschüler beim zürich filmfestival

Juli 2018. – Ein Team aus der Atelierschule (Leon Elsener, Max Guntern, Valentin Müri, Noah Nehrmann) hat an der »ZFF 72 Summer Edition 2018«, einem Wettbewerb des 14. Zürich Filmfestivals mit 72 Stunden Zeit zum Drehen eines Kurzfilms, teilgenommen.

Zum Kurzfilm


projekt »rewriting the bible« mit dem jungen literaturlabor zürich

Mai 2018. – Die Klasse 12c nimmt in diesen Wochen unter Leitung des Schreibcoachs Michael Fehr an an einem Schreibprojekt des »Jungen Literaturlabors Zürich« (JULL) teil (Projektbegleitung: C. Bohlen). Erste Teil-Resultate sind hier und auf der Website des JULL verfügbar.

Folge 1

Folge 6

Folge 7

Zur Website des JULL


konzerte in barcelona

April 2018. – Unser Vokalensemble reist vom 17.-21. April mit knapp 30 Schüler/innen nach Barcelona und konzertiert dort ua. in der zentral gelegenen Kirche San Pau del Camp, der einzigen vollständig erhaltenen romanischen Kirche Barcelonas (Mi, 18.04.2018, 20 h). Ausserdem steht ein Auftritt in einer der beiden Rudolf Steiner Schulen Barcelonas an (Di, 17.04.2018, 11 h) sowie ein Konzert in der Casa Rudolf Steiner (Do, 19.04.2018, 20 h).

Zum Programm


podiumsdiskussion mit politikern

Zu einer Podiumsdiskussion des Schülerforums mit Politikern lesen Sie einen Text von Laurino Amos (11c).

3. April 2018. – In einer Welt, in der alles schnell gehen muss, in einer Welt, in der wir von Informationen regelrecht überschüttet werden und in einer Welt, in der unsere Meinung von anderen Menschen gezielt beeinflusst wird, stehen wir, die Jugend, vor einer schweren Aufgaben. Jene Schülerinnen und Schüler, die die Schweizer Staatsbürgerschaft besitzen, werden oder haben mit dem 18. Geburtstag auch das Recht zu wählen und abzustimmen erhalten. Um ein Bewusstsein für die Politik zu schaffen, um das Interesse zu wecken und den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung direkt den verantwortlichen Politikern zu sagen oder ihnen gezielt Fragen zu stellen, entschied sich das Schülerforum der Atelierschule, eine Politik-Veranstaltung zu organisieren. Nach dem Vortrag des Menschenrechtsaktivisten Gabor Gombos am 15.03.18 war dies die zweite Schülerforumsveranstaltung in diesem Schuljahr.

Ich erklärte mich bereit, die Vorplanung zu übernehmen und die PolitikerInnen anzuschreiben. Nach über 60 Mails, einem Doodle und diversen Fragen hatten wir sechs Gäste. Nach einer Besprechung im Chorlager, einer kleinen Schülerforumssitzung und weiteren Besprechungen hatten wir auch ein Organisationsteam und ein Programm.

Am Dienstag 03. April 2018 war es soweit. Unsere Gäste waren Nationalrätin Mattea Meyer (SP), Nationalrat Balthasar Glättli (Grüne), Kantonsrat Philipp Kutter (CVP), Nationalrätin Regine Sauter (FDP), Kantonsrätin Nina Fehr Düsel (SVP) und Nationalrat Claudio Zanetti (SVP). Die Moderation der Veranstaltung übernahmen Noah Nehrmann (11c), Nadia Kuhn (12a), Ben van Ligten (12b) und ich. Es wurde über Bildungspolitik, Energiepolitik bzw. Atomausstieg diskutiert, über die «Vollgeld-Initiative», über die bereits am 10.Juni abgestimmt wird, und über die «Selbstbestimmungsinitiative».

Die Diskussion war lebhaft, interessant und spannend. Das Interesse der Schülerschaft war sehr gross, was sich auch an den vielen durchdachten Fragen aus dem Publikum zeigte. Uns war es ein grosses Anliegen, die Schülerschaft miteinzubeziehen und deshalb boten wir zusätzlich mehrere voxvote-Abstimmungen an, die es ermöglichen, interaktiv mit dem Smartphone Fragen zu beantworten, um so ein Meinungsbild des Publikums zu erhalten.

Die Veranstaltung dauerte fast drei Stunden und fühlte sie sich dennoch für viele sehr kurzweilig an. Ich war beeindruckt vom Interesse der Schülerschaft und auch überrascht, wie gut die Organisation klappte. Ich danke allen, die an der Organisation beteiligt waren, den PolitikerInnen und vor allem auch der Schülerschaft, die als «aktive Mitmacher» diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

Einige SchülerInnen haben mir gesagt, man solle so etwas doch öfter machen. In diesem Sinne: Voller Vorfreude auf nächstes Jahr,

Laurino Lucca Amos (11c)

Website Schülerforum