theaterprojekte 12. klassen 2018

tanztheater – »relations en mouvement«

Maëlla Jan – Regie und Choreografie, Angie Müller – Improvisation und Training, Tom Tafel – Musik und Produktionsleitung, Tosca Wyss – Kostüme. 

Di, 03. Juli 2018, 19.30 h
Mi, 04. Juli 2018, 19.30 h
Careum Auditorium, Pestalozzistrasse 3, CH-8032 Zürich

16 Schüler/Innen der Atelierschule Zürich, ein Flüchtlingsmädchen aus Eritrea, ein Musiker und eine Choreografin machen sich erstmalig auf, um ein Tanztheater zu kreieren. Dabei steht das Thema »Beziehung« im Zentrum. Persönliche Geschichten, Gefühle und Gedanken zu diesem Thema werden in Körpersprache übersetzt: Was verbindet mich mit anderen Menschen? Wo ist mein Platz in einer Gruppe? Wer bin ich in der Masse? Gemeinsam erarbeiten die SchülerInnen Choreografien in Gruppen oder auch solistische Parts.

Maëlla Jan, Tom Tafel



theater im theater – »rock’n’roll« von tom stoppard

Giuseppe Spina – Bearbeitung und Regie, Seren Stevenson – Musik, Kathrin Guarnaccia – Kostüme, Henrik Löning – Bühnenbild, Produktionsleitung.

Do, 05. Juli 2018, 19.30 h
Fr, 06. Juli 2018, 19.30 h
Sa, 07. Juli 2018, 19.30 h
Atelierschule Zürich, Grosser Saal

Das Theaterstück »Rock’n’Roll« von Tom Stoppard zeigt uns ein über 20-jähriges Epos vom Prager Frühling bis zur samtenen Revolution 1990. Ein junger Professor aus Prag mit seinem Freund und ein älterer Professor in Cambridge mit seiner Familie stehen sich gegenüber. Es ist eine Geschichte voller Hoffnung und Desillusion, zwischen Macht und Ohnmacht. Ein zentrales Element ist die Rock’n’Roll Musik jener Zeit, welche in den besetzen Ost-Block-Staaten zum Symbol des Widerstands geworden ist. 

In Tom Stoppards Stücken finden verschiedene Themen Platz, denn wie er selbst sagt, ist es in unserem Leben nicht anders. Wir stehen immer neuen Herausforderungen gegenüber, und versuchen diese so gut, wie es uns möglich ist, zu meistern.

Giuseppe Spina



theater im sozialen

in koproduktion mit der rafaelschule zürich –
»orfeo e euridice«

Federico Dimitri – Regie, Gabriel Dalvit – Musik, Produktionsleitung, Kathrin Guarnaccia – Kostüme, Angela Wicki – Requisiten, Gilles Jacot – Bühnenbild, Markus Rohner – Bühnenbild, Produktionsleitung

Do, 28. Juni 2018, 14.00 h
Fr, 29. Juni 2018, 19.00 h
Rafaelschule Zürich, Kapfsteig 64, CH-8032 Zürich

Orfeo ist der mythische Sänger, der mit der Süsse seines Gesangs sogar Tiere und Steine in seinen Bann ziehen kann. Euridice ist eine Nymphe, die schöne Braut von Orfeo. Eines Tages, während die Nymphe den Fallen des Hirten Aristeo entkommt, wird sie von einer im Gras versteckten Giftschlange gebissen und stirbt. Orfeo, verzweifelt, steigt vom Capo Tenaro in die Unterwelt hinab, um trotz des Verbots ewiger Gesetze, seine geliebte Frau in die Welt der Lebenden zurückzubringen. Der verzweifelte Schmerz, der sich in der Süsse seines Liedes ausdrückt, bewegt die höllischen Gottheiten: Caronte lässt ihn die Flüsse der Ade überqueren, Cerbero lässt ihn ebenfalls durch und der Poet kann den Aufenthaltsort der Dite erreichen. Proserpine, die Braut des Pluto, bewegt von den Klagen des unglücklichen Liebhabers, erlaubt ihm, Euridice zurück zur Erde zu bringen. Unter der Bedingung, dass er sich nicht umdreht, um sie anzuschauen, bis beide das Tageslicht erreicht haben. Orpheus nimmt den Weg der Rückkehr, gefolgt von der Braut, aber als er am Ausgang der unterirdischen Welt ankommt, vergisst er den Befehl von Proserpine: Er dreht sich um, sieht aber nur die Gestalt der geliebten Frau, welche weinend für immer in der Dunkelheit verblasst.

Die Koproduktion mit 20 Schüler/innen der 12. Klassen der Atelierschule Zürich und 30 Schüler/innen der Rafaelschule Zürich, einer heilpädagogischen Tagesschule, war im letzten Jahr ein grosser Erfolg und findet nun zum zweiten Mal in dieser Form statt.

Gabriel Dalvit, Federico Dimitri, Markus Rohner
 


Eintritt zu allen Aufführungen frei, Kollekte für den Bau

2013-19: Veranstaltungen für den Bau. Fünf Jahre lang geht der volle Erlös aus allen Veranstaltungen an den Bau. Danke für Ihre Spende.